Verbände und Organisationen IuD

Aus FaMI Azubi Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. (DGI)

Die Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.V. (DGI) fördert die Entwicklungen der Informationswissenschaft und Informationspraxis durch die Beobachtung und Vermittlung von Grundlagen, Arbeitsmethoden und technischen Hilfsmitteln. Die DGI zeigt neue Konzepte, Methoden und Instrumente für die Gestaltung von Informationsdienstleistungen und für das Wissensmanagement auf.
Sie vertritt die Interessen von Dokumentaren und allen Informationsfachleuten in ihrem beruflichen Umfeld, in der Öffentlichkeit und gegenüber der Informationspolitik und -wirtschaft.

Aufgaben und Ziele

  • Förderung von Informationswissenschaft und -praxis
  • Kommunikationsforum für Anbieter und Nutzer
  • Planen und Durchführen von Fachkonferenzen und Seminaren
  • Promotion, Imageförderung, Public Relations für den Berufsstand
  • Interpretieren und Kommentieren von Fachinformationspolitik und gesetzlichen Vorschriften
  • Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Fachverbänden

[1]

Partner der DGI

  • Arbeitskreis Dokumentation (AkDok)
  • Arbeitsgemeinschaft der Spezialbibliotheken e.V. (ASpB)
  • Bibliothek & Information Deutschland (BID)
  • Deutsches Netzwerk der Indexer (DNI)
  • Deutscher Verband Medizinischer Dokumentare (DVMD)
  • Frankfurter Buchmesse
  • European Council of Information Associations (ECIA)
  • Hochschulverband Informationswissenschaft e.V. (HI)
  • Pharma Arbeitskreis Information und Dokumentation
  • i-12 Strategiekreis Informatik (ehemals Gesprächskreis Informatik)
  • IuK-Initiative Wissenschaft
  • Konferenz der Informatorischen und Bibliothekarischen Ausbildungseinrichtungen des DBV und der DGI (KIBA)
  • Bibliothek Information Schweiz (BIS)
  • Informations- und Kommunikationsring der Finanzdienstleister

[2]

Gesellschaft für Technische Kommunikation und Informationsentwicklung (tekom e.V.)

Die Gesellschaft für Technische Kommunikation – tekom e.V. ist der deutsche Fachverband für Technische Kommunikation und Informationsentwicklung. Sie versteht sich als Plattform für Informations- und Erfahrungsaustausch, fördert Aus- und Weiterbildung und die Professionalisierung ihrer Mitglieder.
Die tekom setzt sich für die Erhöhung des Stellenwerts der Technischen Kommunikation in Unternehmen und Öffentlichkeit ein. Sie wurde 1978 in Stuttgart gegründet und hat bis heute dort ihren Sitz. Das Finanzamt erkennt die tekom als Berufsverband an.

Aufgaben und Ziele

Das Verbandsziel ist, die berufspolitischen und geschäftlichen Interessen aller Personen zu fördern, die in der Technischen Kommunikation und Dokumentation Tätig sind.
In den letzten Jahren war die tekom sehr erfolgreich in ihrer Mission, das Berufsbild "Technische/-r Redakteur/-in" weiterzuentwickeln und in den Industrieunternehmen bekannt zu machen.
Bereits 1989 veröffentlichte der Verband erstmals die Beschreibung „Berufsbild Technischer Redakteur/Technische Redakteurin“ in der Bundesrepublik Deutschland. 1996 wurde der Beruf in den Katalog der Bundesanstalt für Arbeit unter der Berufskennziffer 8214 aufgenommen.
Neben dem Werben für das Berufsbild kümmert sich die tekom darum, die Öffentlichkeit über die Aufgaben und Ziele Technischer Kommunikation und Dokumentation zu informieren. [3]

Hochschulverband Informationswissenschaft e.V. (HI)

Der Hochschulverband für Informationswissenschaft (HI) wurde im Oktober 1990 anläßlich des ersten internationalen Symposiums für Informationswissenschaft an der Universität Konstanz gegründet. Der HI ist auf den europäischen Bereich bezogen. Der Hochschulverband ist die wissenschaftliche Vereinigung der auf den Gebieten informationswissenschaftlicher Forschung, Lehre und Praxis Tätigen.
[4]

Bibliothek & Information Deutschland (BID)

Bibliothek & Information Deutschland - BID- ist der Dachverband der Institutionen- und Personalverbände des Bibliothekswesens und zentraler Einrichtungen der Kulturförderung in Deutschland. Der BID vertritt deren Gesamtinteressen auf nationaler und europäischer Ebene sowie in internationalen Gremien.

Aufgaben und Ziele

Ihr Ziel ist die Förderung und Weiterentwicklung von Dienstleistungen und Innovationen der Informationsversorgung durch Bibliotheken und Informationseinrichtungen als Garantie demokratischer Informations- und Wissensbildung.
Bibliothek & Information Deutschland - BID - ist die Plattform für Anbieter, Vermittler und Nutzer von Information im Dienste aller Bürger unseres Landes und zum Nutzen der internationalen Kultur- und Wissenschaftsgemeinde.
Die moderne Gesellschaft braucht Informationen, und sie braucht Menschen und Institutionen, die Informationen vermitteln. Als unverzichtbare Einrichtungen der Kultur, Bildung, Information, Wissenschaft und Forschung garantieren Bibliotheken den ungehinderten Zugang zu Informationen in jeder medialen Form.
Bibliotheken gewährleisten Chancengleichheit und gesellschaftliche Entwicklung durch Unterstützung der Aus- und Fortbildung, soziale Bibliotheksarbeit und die Förderung von Kreativität und Fantasie. Bibliotheken bieten qualifizierten Zugang zu aktuellen und historischen Medien, professionellen Informationsservice und Hilfe zu kompetenter Mediennutzung. Bibliotheken setzen sich für die weltweite Zusammenarbeit und Vernetzung bibliothekarischer und verwandter Einrichtungen und internationale Urheberrechtsregelungen ein.
Die Verbände und Einrichtungen des gesamten Bereichs von Wissen und Information dienen den Herausforderungen der Informationsgesellschaft. Es gilt den ungehinderten fairen Zugang zu Information für alle Bürger zu erhalten, wissenschaftliche Fachinformation für Forschung und Entwicklung auszubauen, zeitgemäße Informationsdienstleistungen als Voraussetzung für die Entwicklung von international konkurrenzfähigen Produkten zur Verfügung zu stellen. [5]

Der Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin (DVMD)

Der Fachverband für Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin (DVMD) ist die Interessenvertretung für alle Berufsgruppen in der Dokumentation und im Informationsmanagement in der Medizin.
Der 1972 gegründete Verband zählt derzeit rund 1.200 Mitglieder. Mitglied können alle Tätigen in den Bereichen Dokumentation und Informationsmanagement in der Medizin sowie Quereinsteiger werden.

Quellen